Der Geistige Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett.

Sport + Spiel in Emmerke

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

Lars Althoff, Jugendpflege Giesen läd alle Kinder ab 6 Jahren herzlich in die Turnhalle Emmerke ein.
Hier erwartet Euch garantiert Spaß!
2015-Sport-Spiel

 

Max Seeboth 2015

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

Emmerke und der MGV in der Washington Post!
Klicken Sie bitte auf das Bild um den gesamten Artikel als PDF anzuzeigen.




 

Dorfpokal 2015

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

Gönnen Sie sich doch mal Spass...
und machen Sie mit!

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 04. Oktober 2015 um 15:49 Uhr

 

Einladung zum Tagesausflug nach Königslutter

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

_2015_Seni-Koenigslutter

Der Ortsrat Emmerke lädt Sie ganz herzlich zu einem interessanten Tagesausflug ein.
Eingeladen sind alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die das 65. Lebensjahr vollendet haben.

Wir fahren von Emmerke aus zuerst nach Königslutter, wo wir um 10.00 Uhr eine ca. einstündige Führung im neu restaurierten Kaiserdom haben. Der Dom zählt zu den eindrucksvollsten romanischen Bauten Niedersachsens.

Anschließend besteht noch die Möglichkeit, sich in der näheren Umgebung des Domes selbständig umzusehen.

Von dort fahren wir um 12.00 Uhr weiter durch den schönen Elm zum reizvoll gelegenen Restaurant „Reitlingstal“ zum Mittagessen, wo fünf verschiedene Gerichte (s. Anmeldung) zur Auswahl angeboten werden.

Nach der Mittagspause geht die Fahrt weiter in die Residenzstadt Wolfenbüttel, wo wir vom Schlossplatz aus bei einem einstündigen, geführten Stadtrundgang der kurzen Wege die schöne Altstadt kennenlernen.

Danach haben wir noch ein wenig Zeit Wolfenbüttel selbständig zu erkunden. 

Um 17:00 Uhr treten wir die Heimreise an.

Gegen 18.00 Uhr werden wir wieder in Emmerke eintreffen. Zum Abschluss der Fahrt wollen wir bei einem kräftigen Abendbrot im Landgasthaus „Zur Linde“ den erlebnisreichen Tag in unterhaltsamer, froher Gemeinschaft ausklingen lassen.

Ihre verbindliche Anmeldung beim Ortsbürgermeister Josef  Theodor Möller erbitten wir bis spätestens Sonntag, 12. Juli 2015.
Der Vordruck ist Ihnen per Brief zugestellt worden.

Für die Busfahrt, die Dombesichtigung in Königslutter, das Mittagessen, den geführten Stadtrundgang in Wolfenbüttel und das Abendessen erbitten wir eine Kostenbeteiligung in Höhe von 30,- €.

Mit freundlichen Grüßen

(Josef Theodor Möller)
Ortsbürgermeister 


 

Neujahrsgruß des Ortsbürgermeisters

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

Liebe Emmerker Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende entgegen. Deshalb wende ich mich als Ortsbürgermeister namens des Ortsrates noch einmal an Sie, um Ihnen Dank zu sagen für die Unterstützung, das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit im zu Ende gehenden Jahr.

In unserer Ortschaft ist einiges geschehen. Das Baugebiet in der Edith-Stein-Straße ist fast abgeschlossen. Neun von zehn Häusern wurden fertig gestellt und bezogen. Der Endausbau dieser Straße erfolgte zur Zufriedenheit der Anwohnerinnen und Anwohner.
Die neuen Tore auf dem Schulsportplatz locken zahlreiche Kinder zum Fußballspielen an. Der Abfangzaun zum Kindergarten wurde erweitert. In den Herbstferien erhielten die 50 m-Laufbahn und die Anlaufbahn zur Sprunggrube einen neuen Kunststoffbelag.

Die Vereine und Verbände wurden in gleicher Höhe wie in den vorhergehenden Jahren aus Ortsratsmitteln gefördert.  Das soll auch im Jahre 2015 so bleiben.

Als größte Maßnahme soll im kommenden Jahr die bisher zurückgestellte grundlegende Sanierung der Max-Seeboth-Straße erfolgen.

Ganz herzlich möchte ich allen danken, die sich in unserer Ortschaft für die  Allgemeinheit engagiert haben, die sich ehrenamtlich in den Kirchengemeinden, sozialen Einrichtungen, Vereinen und Verbänden eingebracht haben. In diesem Zusammenhang möchte ich Hermann Gmeiner, den Gründer der SOS-Kinderdörfer, zitieren: “Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muss!“  Und ich bin sicher, dass das bei uns vor Ort so bleibt.

Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wünsche ich namens des Ortsrates ein gutes, gesundes, erfolgreiches, zufriedenes und friedvolles neues Jahr.
Ich hoffe und wünsche Ihnen, dass all Ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Josef-Theo Möller


 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 28. Dezember 2014 um 15:39 Uhr

 

105 Jahre SV-Emmerke

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

2014-sv-emmerke-105SV Emmerke 47 webmaster

2014-sv-emmerke-105lMit einem ökumenischen Gottesdienst und einem ehrenden Gedenken an die Verstorbenen, erfolgte die Eröffnung der Feier zum 105-jährigen Bestehen des Sportvereins von 1909.

Die musikalische Einstimmung hatten „Die Martinis“ beim Gottesdienst, der gemischte Chor des Männergesangvereins Sankt Martinus beim Festakt sowie der Musikzug Giesen mit einem Platzkonzert. Bei der anschließenden Festveranstaltung konnte der erste Vorsitzende, Wilhelm Otte, mit Detlef Winter aus Sibesse, den Vorsitzenden des NFV-Fußball-Kreisverbandes Hildesheim und Monika Cammerer vom Turnkreis Hildesheim, auch Verbandsvertreter begrüßen.

2014-sv-emmerke-detlefwinter

Detlef Winters Gratulationseinstieg: „Ich begrüße sie als Fußballweltmeister“.
Er sah die Vereine wie den SV Emmerke als Basis dafür, dass am Beispiel Fußball solche Erfolge möglich sind, da Weltmeister nicht einfach geboren werden.






Bürgermeister Andreas Lücke gratulierte im Namen der Gemeindeverwaltung Giesen und sagte: „Vor 50 Jahren sei es undenkbar gewesen, dass ein Sorsumer dem Sportverein Emmerke, aufgrund der „sportlichen Feindschaften“, zum Jubiläum gratuliert. Aber, die Zeiten haben sich gewandelt, denn Ludwig Hahne hat dazu maßgeblich beigetragen“. Trotz der Feierstimmung forderte Lücke die Vereinsverantwortlichen auf, sich intensiv um den Zustand der Sportanlage zu kümmern und diese zu verbessern. Lücke: „Sorge bereitet mir der derzeitige Zustand der Sportanlage. Sorgt dafür, dass das Erbe von Platzwart Ludwig Hahne sich wieder so präsentiert, wie dieser einst in seiner Verantwortung war“.
Hintergrund der Forderung ist, dass es seit Jahresbeginn keinen aktuellen Platzwart im Verein gibt. Lücke weiter: „Wir wollen als Gemeinde helfen, aber in der Pflicht ist der Sportverein selbst“.

Vorsitzender Otte signalisierte in seiner Antwort, dass eine Verbesserung erfolgen werde.

Ortsbürgermeister Josef-Theodor Möller, stellte die Verantwortung des Vereins in der Kinder- und Jugendarbeit heraus, da immerhin die Hälfte der 760 Mitglieder, Kinder und Jugendliche seien. Diese wertvolle und wichtige Jugendarbeit werde aus Ortsratsmitteln, aktuell in diesem Jahr mit 2100 Euro unterstützt, so Möller.
Möller sah es als erwiesen an, dass der Sportverein in den 105 Jahren seines Bestehens, intensiv zur Dorfgestaltung beigetragen habe. Nachbarvereine aus Giesen, Hasede, Sorsum und Ahrbergen überbrachten ihre Grüße, wobei der Vorsitzende des SV Teutonia Sorsum, Martin Salland, klar feststellte: „Aus den ehemaligen Feindschaften sind Freundschaften und sportliche Zusammenschlüsse in Spielgemeinschaften geworden“.

Wilhelm Otte dankte Marianne und Martin Telgmann für die Nutzung der Maschinenhalle mit einem Präsent. Die örtlichen Vereine und Verbände, als Träger und Mitgestalter der Dorfgemeinschaft reihten sich in die Liste der Gratulanten mit ein.

Text und Fotos: Michael Sinai

2014-sv-emmerke105-dancefloorkids

Die Kids der Dancefloor-Gruppe des Sportvereins eröffneten den Festakt.


 

 

Seite 1 von 7

Ortsheimatpflege

Links & Listen

Route nach Emmerke

Bitte Startadresse eingeben:

Startadresse eingeben

Sobi_Mod

Wetter

Umfrage

Was gefällt Ihnen an Emmerke